In Russland geboren kam ich 1993 mit meiner Familie nach Deutschland.

 

Nach bestimmten Ereignissen und Krankheiten in meiner Familie begann meine Suche nach etwas „Mehr“. In meinem Innern wusste ich immer, dass in uns eine Kraft verborgen liegt. Eine Kraft, die uns heilt, die uns glücklich macht.

 

Nach vielen Büchern (Charles F. Haanel, Dr. Frank Kinslow, Dr. Richard Bartlett, Barbara Ann Brennan), Seminaren, Quantenheilung, Yoga, Reiki… führte mich das Leben zu David Lindner (sein spiritueller Name – Adalgis Wulf), um die Kraft des Klanges zu entdecken.

 

In seiner einzigartigen „Akademie für Heilsame KlangKunst“ konnte ich die Heilsamkeit der Klänge erfahren und die Kraft meines Herzens entdecken. Adalgis Wulf gab uns, seinen Schülern, sein Wissen  authentisch, bodenständig und humorvoll weiter. Wir lernten, die Klanginstrumente mit Hand und Herz zum Schwingen zu bringen. Die feinen Schwingungen und Klänge haben meine Seele tief berührt und mein Interesse für weitere Entfaltung erweckt. 

 

Kurz darauf „begegnete“ ich im Internet Bahar Yilmaz und Jeffrey Kastenmüller. Ihre offene und authentische Art, über Spiritualität zu sprechen, hat mich fasziniert. Das, was sie lehren, leben sie auch. So konnte ich nicht anders, als einige Ausbildungen bei Bahar und Jeffrey zu absolvieren.

 

Sie haben mir geholfen, die Verbindung zu meiner Ur-Essenz, meinem Selbst, herzustellen sowie meine Fähigkeiten in der Medialität  zu entdecken und zu entfalten.

 

Nun möchte ich gerne auch meine Mitmenschen auf dem Weg zu voller Gesundheit und Freude unterstützen. Es liegt mir am Herzen, ihnen zu helfen, eigene Potentiale zu entdecken und Fähigkeiten zu stärken.

 

Der Klang der Liebe nach David Lindner (Adalgis Wulf) und die vielfältigen Techniken von Bahar  Yilmaz und Jeffrey Kastenmüller lassen sich sehr gut für diese Zwecke verbinden. 

 

 

 

 

Hier könnt Ihr euch ein Eigenes Bild von der "Akademie für Heilsame KlangKunst" machen:

 

„Das Wesentliche können wir nur mit dem Herzen hören. Für die Ohren ist es unhörbar.“                                                                                                                                                                                                                                                  (Adalgis Wulf)